SMART METER – Schon mal gehört?

In letzter Zeit geistern zwei Anglizismen im österreichischen Sprachgebrauch herum, die höchstwahrscheinlich jeder schon einmal gehört hat, oft aber Unklarheit besteht, worum es sich dabei handelt, wofür man es braucht und wie man dazu kommt. SMART METER – Ist Ihnen auch schon untergekommen, stimmt’s ?

Smart Meter sind eine neue Form unserer bisherigen Stromzähler. Es handelt sich dabei um elektronische Zählgeräte, die den Energieverbrauch eines Haushalts messen und die Verbrauchswerte in regelmäßigen Zeitabständen automatisch an die Verrechnungsstelle übertragen. Aufgrund gesetzlicher Vorgaben sind die Netzbetreiber dazu verpflichtet, in den nächsten Monaten sämtliche Stromzähler in Österreich gegen die neuen Smart Meter auszutauschen. Die Kosten für die Umstellung werden dem Kunden nicht direkt weiterverrechnet, sind aber Teil der Stromrechnung in Form der „Entgelte für Messleistungen“. Da Verbraucher aber auch bisher einen von der E-Control festgelegten Betrag als Messentgelt bezahlen mussten, geht die Regulierungsbehörde von keiner erheblichen Mehrbelastung für Verbraucher aus.

Smart Meter – Tausch des Messgerätes – Sie haben die Wahl

Durch den Tausch der Messgeräte können die Daten ab sofort fernabgelesen werden, wodurch eine Terminvereinbarung, für die jährliche Stromablesung, obsolet wird. Zudem haben Kunden durch die Verwendung der neuen Geräte die Möglichkeit, ihren eigenen Zählerstand immer im Blick zu behalten und „Stromfresser“ im Haushalt zu identifizieren. Im Gegensatz zur bisherigen, einmal jährlichen, Information über den Verbrauch im Zuge der Abrechnung, wird nun eine transparente und ständige Kostenkontrolle ermöglicht. Auch die Nutzung von flexiblen Stromtarifen wird durch die Verwendung von Smart Metern Realität. Ein wesentlicher Vorteil liegt auch in der volkswirtschaftlichen Optimierung der großen, dezentral erzeugten Mengen an Energie und ihrer Einspeisung in das Stromnetz.

Dem Kunden stehen drei unterschiedliche Angebotsvarianten zur Verfügung.

  1. Die Standard-Variante beinhaltet die Ermittlung der Tageswerte sowie die einmal tägliche Übermittlung des gesamten Tagesverbrauchs.
  2. Die Opt-In-Variante bietet eine Wertermittlung in einem Zeitabstand von 15 Minuten. Die digitale Übertragung der Werte erfolgt aber dennoch nur einmal täglich. Um diese Variante nutzen zu können, muss man sich im Webportal der Wiener Netze anmelden und der Nutzung dieses Service ausdrücklich zustimmen. Über das bereitgestellte Webportal kann dann der Stromverbrauch über den gesamten Tagesverlauf hinweg, vom Kunden beobachtet werden.
  3. Als dritte Möglichkeit steht dem Kunden noch die Opt-Out-Variante zur Verfügung. Hier wird nur eine eingeschränkte Nutzung des Smart Meters durch den Kunden erlaubt. Funktionen wie das Speichern und Übertragen von Tages- und 15-Minuten-Werten sowie die Abschalte- und Leistungsbegrenzungsfunktion, welche in den anderen beiden Varianten enthalten ist, werden in diesem Fall deaktiviert. Dies muss am Gerät ersichtlich sein. Bei dieser Form der Verwendung wird der Verbrauchswert wie bisher, nur einmal jährlich, für die Jahresabrechnung, automatisch übertragen. Eine weitere Übertragung kann im Falle einer Verbrauchsabgrenzung z.B. bei einem Eigentümer- oder Mieterwechsel sowie bei einem Tarifwechsel in Frage kommen. Für die Nutzung der Opt-Out Variante ist es notwendig, dem Netzanbieter ein formloses Schreiben mit Unterschrift per Post oder per E-Mail zu übermitteln. Ein Wechsel zwischen den einzelnen Varianten ist jederzeit möglich. Der Tausch der Zählgeräte an sich ist jedoch laut den Bestimmungen der Intelligente Messgeräte-Einführungsverordnung (IME-VO) jedenfalls verpflichtend.

In Bezug auf die Erhebung von Messdaten kommen die Rechtsvorschriften der europäischen Datenschutzgrundverordnung zum Tragen. Im Rahmen der Datenschutzbestimmungen gibt es genaue Regelungen, welche Daten ermittelt, übertragen und wofür verwendet werden dürfen.

Quellen:

E-Control: https://www.e-control.at/newsletter-1/2019

E-Control: https://www.e-control.at/konsumenten/smart-meter/welche-bedenken-gibt-es

Wiener Netze: https://www.wienernetze.at/wn/smartmeter/smartmeter_2/smartmeter_12/Funktionen_des_neuen_Stromzaehlers.html